Lebenslauf des Schulleiters Dr. Christian Forster

Bereits mit 6 Jahren begann Christian Forster bei Winfried Fehrer mit  der Kampfkunst Taekwon-Do.
Er nahm an den jährlich stattfindenden Kinderturnieren in Rosenheim in den Kategorien Hyong, Bruchtest und Freikampf mit großen Erfolgen teil. Am 14.10.1995, im Alter von 14 Jahren, belegte er als Rotgurt in der Kategorie Hyong den 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Ein Überblick über die wichtigsten Erfolge findet sich am Ende des Beitrages.

Christian Forster besuchte zahlreiche Lehrgänge unter der Leitung von Großmeister Kwon, Jae-Hwa in ganz Deutschland. 1996 nahm er das erste Mal an einer Fortbildung bei Großmeister Kwon, Jae-Hwa in dessen Schule in New York teil. In den folgenden Jahren reiste er noch weitere 7 Mal nach New York, um an den speziellen Seminaren teilzunehmen. Es folgten auch Aufenthalte zu Lehrgängen in Florida und Korea.

1996 legte er im Alter von 15 Jahren die Prüfung zum 1. Dan bei Großmeister Kwon, Jae-Hwa ab.
Es folgte 1999 die Prüfung zum 2. Dan.

Zusammen mit seinem Freund und Trainerkollegen Michael Fehrer eröffnete er am 03.10.1999 die Taekwon-Do Schule in Tauberbischofsheim.

In Frankfurt bestand er 2005 die Prüfung zum 3. Dan.

2007 legte er erfolgreich die Prüfung zum 4. Dan bei Großmeister Winfried Fehrer ab.

Als Trainer und Lehrer übernahm er offiziell zum 01.09.2008 die Leitung der Taekwon-Do Schulen in Tauberbischofsheim.

Christian Forster studierte außerdem Lateinische Philologie und Katholische Theologie an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg und legte im Frühjahr 2007 das 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab. Nach dem 2. Staatsexamen 2009 am Riemenschneider-Gymnasium in Würzburg  nahm er die Lehrtätigkeit als StR am Gymnasium Bad Königshofen i.Gr. auf.

Diese pädagogische Erfahrung und Ausbildung fließt in den Unterricht im Traditionellen Taekwon-Do mit ein. Im Zentrum der Ausbildung im Traditionellen Taekwon-Do stehen dabei nicht nur Selbstverteidigung, Fitness und Sport, sondern vor allem die Förderung von Selbstbewusstsein, Ausdauer, Gesundheit. Ein besonderer Fokus liegt zudem bei Kindern und Jugendlichen nicht nur auf Körperbeherrschung, sondern vor allem auch auf der Prävention von Mobbing sowie der Verbesserung von Disziplin und Konzentration für die Schule. Daneben steht der Respekt vor Lehrern und Eltern auch im Mittelpunkt des Unterrichts. Traditionelles Taekwon-Do will Gesundheitssport und Familiensport zugleich sein.

2017 wurde Christian Forster an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zum Dr. theol. promoviert.

Im November 2017 und im Juni 2018 legte er zusammen mit seinen langjährigen Trainingspartnern Julia und Michael Fehrer die Prüfung zum 5. Dan ab.

Sportliche Erfolge

 

23.07.1994  Kinderturnier  Kategorie Rotgurt / Bruchtest 1. Platz 
23.07.1994  Kinderturnier  Kategorie Rotgurt / Freikampf  3. Platz 
23.07.1994  Kinderturnier  Kategorie Rotgurt / Hyong  1. Platz 
15.07.1995  Kinderturnier  Kategorie Rotgurt / Bruchtest 1. Platz 
15.07.1995  Kinderturnier  Kategorie Rotgurt / Freikampf
3. Platz
14.10.1995  Dt. Meisterschaft  Kategorie Rotgurt / Hyong
2. Platz
18.07.1998  Dt. Meisterschaft
1. Dan / Hyong und Bruchtest  1. Platz
17.05.2003  Qualifikation  2. Dan / Freikampf 1. Platz
17.05.2003  Qualifikation  2. Dan / Hyong
1. Platz
17.05.2003
Qualifikation
2. Dan / Bruchtest 1. Platz
29.11.2003
Dt. Meisterschaft
2. Dan / Freikampf  2. Platz
29.11.2003
Dt. Meisterschaft
2. Dan / Bruchtest
3. Platz